Falkenstein-Seminare - mit Rückblick auf die Vorjahre

44. Falkenstein-Seminare

Donnerstag, 05.05., bis Samstag, 07.05.2016

Veranstaltungsort: Döttingen (Schwäbisch-Hall)

Gemäß dem Veranstaltungsmotto: "Mit Leichtigkeit. Mit Intuition. Mit System." erwarten Sie drei Referenten mit spannenden Workshops. Wählen Sie Ihren Workshop frü die zweieinhalb Tage aus.  

Für GfA-Mitglieder und GABAL-Mitglieder betragen die Seminarkosten € 240,00, für andere Gäste € 340,00. Bei einer Anmeldung bis zum 20.04. gibt es noch einen Frühbucherrabatt von 50 €. Zusätzlich ist ein Nachlass von weiteren 50 € für jede mitgebrachte Person möglich.

Der Preis für Unterkunft mit Vollpension während des 2,5-tägigen Seminars beträgt im Einzelzimmer/Person 221 € und ist direkt mit dem Schlosshotel abzurechnen. Auch bei einer Verlängerung des Hotelaufenthalts gilt ein Vorzugspreis.

Die Anmeldung können Sie hier online vornehmen oder auf einem anderen Weg: Bundeskartei - Roland Kreische, Hermann-Steinhäuser-Str. 4, 63065 Offenbach am Main, Tel.: 069 81 44 86069 81 44 86, Fax: 069 98 55 89 59, roland.kreische@gfa-forum.de

Das Faltblatt (Überbreite)

43. Falkenstein-Seminare

Donnerstag, 14.05., bis Samstag, 16.05.2015

Veranstaltungsort: Döttingen (Schwäbisch-Hall)

Schloss Döttingen - 74542 Braunsbach-Döttingen am Kocher - Tel.: 07906 / 101-0 - Fax: 07906 / 101-10  www.schloss-doettingen.de

Ja. Es war gelungen. Entspanntes Lernen in ungezwungener Atmosphäre. Der 2. Bundesvorstand Bernd Wobser urteilte sogar über den Humor-Workshop mit Carsta Stromberg: „Am Anfang sah es nicht so aus. Doch dann wurde es das schönste Seminar, das ich in den letzten zwanzig Jahren erlebt habe."

Tatsächlich waren die Falkenstein-Seminare das bisherige Highlight des GfA-Jahresprogrammes. Mitglieder und Freunde der GfA aus allen Regionen waren im Hotel Schloss Döttingen im Kochertal zusammenkommen. Viele kannten sich aus den Vorjahren, so dass das Wiedersehen mit Bekannten gleich für eine sehr ungezwungene Atmosphäre sorgte.

Nicht auf Humor ausgelegt war der Workshop mit Sanjay Sauldie, einem der profiliertesten Internet-Strategen des Landes. Eher sorgte er für Staunen mit all den Einsichten, die er z.B. in die berühmte Suchkriterienliste von Google oder in „drei Geheimnisse der Social Media Nutzer" lieferte. „Für Unternehmen sind die Social Media ein Muss", so der brillante Entertainer, denn „Kommunikation findet dort statt, wo die Menschen kommunizieren wollen."

Mit einer ganz anderen Seite von Kommunikation befasste sich der Workshop von Uwe Janikovits.

Fast besinnlich vermittelte der Trainer und Coach neue Erkenntnisse zu scheinbar alltäglichen Situationen: über Rollenmuster und Machtspiele und über die Alternative der wertschätzenden Kommunikation.  Mit spannenden Fragestellungen zum Umgang mit anderen und mit sich selbst konnten die Teilnehmer vieles über gewaltfreie Kommunikation als Wert- und Grundhaltung lernen.

42. Falkenstein-Seminare

Donnerstag, 29.05., bis Samstag, 31.05.2014

Veranstaltungsort: Schwäbisch-Hall

Zum fünften Mal in Folge fanden die Falkenstein-Seminare im Schlosshotel Döttingen im Kochertal statt. Der Rahmen war dieses Mal ein ganz besonderer: Am Vormittag des Himmelfahrtstages beging die GfA die Feier zu ihrem sechzigjährigen Jubiläum. Dabei war Prof. Dr. Lothar Seiwert zum Ehrenmitglied der GfA ernannt worden.

Bei den anschließenden Seminaren präsentierten sich drei hervorragende Referenten in bester Arbeitslaune.    

Matthias Böhme vermittelte seiner Gruppe eine Palette von Techniken des Gedächtnistrainings. Als Bonbon bekam die Gruppe Schnelllesetechnik vermittelt. Beides erzielte in kurzer Zeit messbare Leistungsverbesserungen bei den Teilnehmern.

"Arbeitsmethoden - Berufliche und private Basics" war Thema der Gruppe von Gunter Steidinger. Besonders seine intelligenten strategischen Analysemethoden beeindruckten seine Teilnehmer. Obwohl in dieser Gruppe „richtig gearbeitet" wurde, blieben dank des trockenen Humors von Herrn Steidinger alle bei bester Laune.

Reingard Gschaider arbeitete mit ihren Teilnehmern an deren "Charisma". Weder besondere Gene noch Voodoo oder ähnlich Ominöses schenken einer Person Charisma, sondern die konsequente Übung von Stimme, Körper und Auftritt. Frau Gschaiders Kredo: „Nur wenn Du weißt, was Du tust, kannst Du tun, was Du willst." Originelle Einzel- und Gruppenübungen verbesserten den persönlichen Auftritt eines jeden.

Ein nächtlicher Rundgang durch die reizvolle Altstadt von Schwäbisch-Hall, geführt von einer mittelalterlichen Marketenderin, rundete das Programm von „Falkenstein 2014" ab.

Hier drei ergänzende Texte der Falkenstein-Referenten:

Steidinger: Komplexität bewältigen
Böhme: Spickzettel
Gschaider: Ausgeruhte leuchten heller

***

41. Falkenstein-Seminare

Freitag, 10.05., bis Samstag, 11.05.2013

Veranstaltungsort: Schwäbisch-Hall

„Fokus - Begeisterung - Wertschätzung" war das Motto der 41. Falkenstein-Seminare der GfA am 10. und 11. Mai 2013. Ein zeitgemäßes Seminardesign und ein Netzwerk mit Vorbildcharakter erwartete die Teilnehmer im reizvollen Schloss Döttingen bei Schwäbisch-Hall.

Dabei gab es Gelegenheit, die beiden Bundesvorstände Jürgen Trautner und Hansjörg Dräger live im Seminar zu erleben. Sie leiteten die beiden parallelen Workshops:

Fünf Regeln der Kommunikation - mit Jürgen Trautner
Ein spannender Perspektivenwechsel in der Kommunikation

Warum Zeit keine Rolle spielt! - mit Hansjörg Dräger
Eine Abenteuerreise durch Ihren persönlichen Kalender


40. Falkenstein-Seminare

Donnerstag, 17.05., bis Sonntag, 20.05.2012

Veranstaltungsort: Schwäbisch-Hall

Die 40. Falkenstein-Seminare forderten von den Veranstaltern einiges Krisen-Management, musste doch der Referent Sanjay Sauldie aus familiären Gründen kurzfristig absagen, und auch der Workshop des Referenten Hanspeter Reiter war storniert worden. So blieb für die angemeldeten GfA-Mitglieder die Entscheidung für den einzig verbliebenen Workshop „Macht und Verantwortung" oder die komplette Stornierung. Was auf den ersten Blick wie eine Krise wirkte, erwies sich schnell für alle Teilnehmer/innen als einmalige Chance.

Das Seminar „Macht und Verantwortung" der beiden Coaches Dr. Josef Hartmann und Dipl-Ing. Andreas Vierling lief unter dem Oberbegriff Führung. Dabei war Führung in einem sehr weiten Sinn gedacht. Es ging nämlich darum, nicht nur eine gute Führungskraft im Unternehmen oder im Team, sondern auch Herr im eigenen Haus zu sein, im eigenen Ich, in der eigenen Persönlichkeit.

Ganz wichtig war es den beiden Workshop-Leitern, den Begriff „Macht" von seinem schlechten Ruf zu befreien. Macht ist für die meisten von uns verbunden mit Willkür, mit Missbrauch, mit Übergriff. Doch jedes Amt braucht auch Macht, Gestaltungskraft und die Energie, Dinge zu bewegen und umzusetzen. Niemand, der für irgendetwas Verantwortung trägt, kommt um das Problem herum, Macht zu gebrauchen. Deswegen ist es wichtig, mit einem guten, erwachsenen Verhältnis zur Macht, Verantwortung zu tragen.

Der große Vorteil, dass in diesem Jahr nur ein Falkenstein-Workshop stattfinden konnte, lag gerade darin, dass alle Teilnehmer/innen zu einer Gruppe zusammengewachsen sind. Alle gingen nach den Workshop-Einheiten außergewöhnlich offen und vertraut miteinander um, eben weil sie nicht aus verschiedenen Workshops in unterschiedlichen Stadien des Lernens und Erkennens kamen, sondern durch die gemeinsame Erfahrung des einen Seminars stets auf dem gleichen Stand und zusammengeschweißt waren.

Die Atmosphäre während der köstlichen Mahlzeiten gestaltete sich intensiv, geprägt von regem Austausch, lebendig, engagiert, authentisch. Es war eine ganz besondere Art des Socializing, keinen Smalltalk, keine Witze, sondern ein Austausch auf hohem Niveau und damit mehr als Geselligkeit - ein freundschaftlicher Geist. Die Teilnehmer/innen erlebten Gemeinschaft von hoher Qualität auch außerhalb des eigentlichen Seminarsgeschehens.

39. Falkenstein-Seminare

Donnerstag, 02.06., bis Sonntag, 05.06.2011

Veranstaltungsort: Schwäbisch-Hall

Knapp vierzig Personen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz erlebten hervorragende Seminare.

Die drei Workshops: Auf sehr einprägsame Art vermittelte Frank Neuhaus die Möglichkeiten,  durch Social Media Internetkontakte zu pflegen und einen professionellen Unternehmen aufzubauen. Dass die Teilnehmer im Workshop „Führungsalltag – Vision gestalten“ von Dr. Josef Hartmann und Andreas Vierling einiges gelernt hatten, vermittelten sie in der Abschlusspräsentation. Mit der Veränderung einschränkender Glaubenssätze befasste sich der Workshop „Lebenszufriedenheit - Veränderung gestalten“. Der bekannte NLP-Trainer Martin Haberzettl arbeitete intensiv mit seiner Gruppe. Recht herzlichen Dank an die engagierten Referenten und an begeisterungsfähige Teilnehmer.

Besonders wird neben dem morgendlichen Qi Gong angeleitet von Gudrun Simon und die geradezu vitalisierende Abschlussveranstaltung bleiben. Ein Ausflug in das stimmungsvolle abendliche Schwäbisch-Hall, ein Tanzabend und ein Webinar über die Zukunft der GfA rundeten das Programm ab. Nebenbei hatten alle viel Spaß. 

 

Mitglieder-Login

Mitglieder-Statement

  • Dietrich Fauteck

    Ich möchte als Pensionär dazu beitragen, die GfA stark zu machen, insbesondere durch Mitgliederwerbung sowie durch Ausbau des GfA-Netzwerkes mit Wohlfühlklima (Nestwärme).

    Dietrich Fauteck

  • Christian Epple

    Ich bin bei der GfA, weil ich in vier Tagen Falkenstein meine "Batterien" für ein Jahr laden kann und mit dem erlernten, praxisnahen Wissen sehr gute berufliche und private Erfolge erziele.

    Christian Epple

  • Alfred Hampp

    Arbeitsmethodik gehört nicht nur in die Geschäftswelt. Nach Gustav Großmann bestimmt die Stimmung. Die GfA unterstützt diesen Aspekt.

    Alfred Hampp

  • Martin Ciocarelli

    Ich bin GfA-Mitglied geworden, weil sich in der GfA sehr viele interessante, herzliche und interessierte Menschen treffen... , weil die GfA enorm viel Kompetenz versammelt und dadurch ein Ort ist, an dem ich mich fachlich und persönlich weiter entwickeln kann.

    Martin Ciocarelli

  • Marion Hofmann

    Spannende Themen, informierte Referenten, interessierte Teilnehmer, wunderbare Falkensteinseminare. Hier sammle ich immer wieder lebensdienliche Impulse für mein Leben. Darum bin ich von Herzen gerne GfA-Mitglied. 

    Marion Hofmann

  • Peter D. Zettel

    Bei der GfA bin ich, weil ich hier Offenheit und Interesse an Grundsätzlichem und die Bereitschaft finde, »über den Tellerrand hinaus zu denken«

    Peter D. Zettel

  • Walter Vogts

    GfA - wo sonst noch gibt es so aufregend - viel Anregung zur Lebensgestaltung.

    Walter Vogts

  • Gisela Malasch Ich bin immer interessiert, den Alltag zu verbessern, zu vereinfachen und mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Seit einigen Monaten bin ich Mitglied der GfA, habe aber schon an dem Führungstraining in Stuttgart teilgenommen: Ein interessantes und sehr informatives Wochenende, bei dem einfach alles stimmte.

    Gisela Malasch

  • Rolf Dindorf

    An der GfA schätze ich den kollegial-partnerschaftlichen Umgang mit seiner Inspiration für das berufliche Vorankommen.

    Rolf Dindorf

  • Dorothee Mangold

    Ich bin bei der GfA, weil ich sehr neugierig bin und viel Spaß daran habe, Neues zu lernen.

    Dorothee Mangold

Eingetragen bei Wortwolke.de