Newsletter 'GfA Aktuell' Nr. 39 vom Oktober 2016

Nummer 39                                                             Oktober 2016

 

Verfasser:
Heinz Hütter, verantwortlich für Information & Kommunikation der GfA

huetter@gfa-forum.de Tel. 0821-51 54 03

 

Schwerpunkt dieses Newsletters ist das Thema:  Komplexität und Agilität

„Komplexität zu meistern wird die Hauptherausforderung im 21. Jahrhundert sein. Dafür braucht man das richtige Wissen.", so Fredmund Malik (zit. bei Dunja Lang, s. 4.).

Gelten unter den komplexen Bedingungen einer globalisierten und digitalisierten Welt noch die Voraussetzungen, die Arbeitsmethodik im klassischen Sinn enorme praktische Bedeutung für den beruflichen Erfolg sichern? Unser Nürnberger Gruppenleiter Peter Zettel bestreitet dies. Aus seiner Feder finden Sie hier eine Gastrezension zu einem Buch „Komplexithoden", das diese Zweifel nährt.

Natürlich können wir Sie an dieser Stelle nur Ihre Neugierde wecken, sich mit den Themenkreisen Komplexität und Agilität auseinanderzusetzen. Die Auswahl der Beiträge ist also durchaus etwas willkürlich.

 

Zum Inhalt

1.  Videos: Vordenker Prof. Kruse über Komplexität und Führung
2.  Zukunftssymposium „Schöne neue Welt" am 29./30. Oktober in Frankfurt
3.  Das herausfordernde Buch: „Komplexithoden" von Pfläging und Hermann
4.  Neuerscheinung „Gefangen im Komplexitätsdilemma" von Dunja Lang
5.  „Raus aus der Komplexitätsfalle", ein Text von Stephanie Borgert aus dem Projektmagazin
6.  Kongress: Agil - Komplex - Souverän: Die PM Welt geht in die 2. Runde
7.  Neuerscheinung „Agil moderieren" von Michaela Stach
8.  Zwei neue Kooperationen zu Mietwagen: Avis und Europcar
9.  Noch ein neuer Partner: CleverMemo für Coaches

 

1.  Videos: Vordenker Prof. Kruse über Komplexität und Führung

Youtube - Peter KruseAls Einstieg in das Thema Komplexität der Arbeitswelt eignen sich die Youtube-Videos von Vor- und Querdenker Prof. Dr. Peter Kruse. Insbesondere geht es Kruse die Konsequenzen von Komplexität, Veränderung und Führung.

Das 5-minütige Interview Wie reagieren Menschen auf wachsende Komplexität?" steigt direkt ins Thema ein. Nicht ganz einfach zu verstehen bei dem Tempo, in dem Kruse doziert. Doch wer sich daran erst gewöhnt hat, wird schnell weitere Erkenntnisse und Prognosen von Kruse kennenlernen wollen.

 

2.  Zukunftssymposium „Schöne neue Welt" am 29./30. Oktober in Frankfurt

„Schöne neue Welt?" - SpanneZukunftssymposionnde Themen und hochkarätige Referenten verspricht das „Frankfurter Zukunfts-Symposium".  Auf dem Programm stehen drei zentrale Themenblöcke: 1. „Apokalypse No! - Die offene Zukunft und ihre Feinde", 2. „Virtuelle Realitäten und intelligente Roboter: Gefahren und Chancen der Digitalisierung", 3. „Die Würde des Menschen ist ... ungeklärt: Bio-Technologie und ihre Konsequenzen".

Das Symposium vom 29. bis 30. Oktober 2016 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main Campus Westend beginnt am Samstag um 9:00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Für die Teilnahme am Kongress ist allerdings eine vorausgehende Anmeldung unbedingt erforderlich!

 

3.  Das herausfordernde Buch: „Komplexithoden" von Pfläging und Hermann

KomplexithodenAls ich (Peter Zettel, d. R.) das Päckchen mit dem Buch aufmacht, stieg mein Erwartungsanspruch um einige Prozentpunkte an. War es Niels Pfläging und Silke Hermann gelungen, das Bindeglied zwischen Philosophie (nicht Theorie) und Praxis zu definieren? Ohne dabei die Philosophie zu verlieren?

Ja, es ist ihnen gelungen. Chapeau! Die Idee ist richtig gut. Am besten aber ist der Begriff, den sie gefunden haben: Komplexithoden. Hat was. Schon das macht klar, dass sich der Leser darauf einstellen kann oder muss, das Flachland der bekannten Methoden zu verlassen und sich auf das meist noch unbekannte Feld eines anderen Denkens, eines komplexen Denkens hinauszuwagen. Und das wird wirklich Zeit!

Es ist auf jeden Fall kein Buch nur für den Einzelnen. Die Umsetzung kann, so denke ich, nur gemeinsam gelingen. Eine gute Gelegenheit, Chefs und Mitarbeitern klar zu machen, dass sie alle im selben Boot sitzen und das Ziel nur gemeinsam erreichen werden.

Und: Es ist wirklich ein Buch, für das es Zeit wurde und ist. Viele wollen raus aus ihrem gewohnten Alltag (und manchmal auch aus ihrem Leben), doch sie hängen fest, in den überlieferten Methoden. Denen zeigen die Komplexithoden Wege auf, wie sie dem gewohnten entkommen können.

Es ist ja nicht so leicht, das eigene Denken einfach mal so aufzugeben. Vieles tun wir ja nicht, weil es richtig wäre, sondern weil wir das glauben. Und ohne ein Konzept fällt es vielen schwer, die gewohnten Denkbahnen zu verlassen.

Es ist ein kleines Buch, leicht zu lesen. Doch das kann sehr täuschen. Es verlangt nämlich gerade durch die Kürze der Texte sich selbst Gedanken zu machen. So gesehen ist das Buch keine einfach umsetzbare Anleitung wie eine Gebrauchsanleitung, sondern eine Einladung, sich Gedanken zu machen. Und darüber zu reden.

Mein Fazit: Ein wichtiges und vor allem hilfreiches Buch. Aber es gehört auf den Schreibtisch und nicht in ein Bücherregal.

Und der Inhalt? Lässt sich schwer beschreiben. Ist einfach gut. Muss man sich darauf einlassen und eintauchen. Ist eben kein traditionell methodisches Buch.

Niels Pfläging / Silke Hermann - Komplexithoden: Clevere Wege zur (Wieder)Belebung von Unternehmen und Arbeit in Komplexität, Redline, München, 2015, gebunden 12,99 € / 10,99 € Kindle-Edition

 

4.  Neuerscheinung „Gefangen im Komplexitätsdilemma" von Dunja Lang

KomplexitätsdilemmaEs sehr anspruchsvolles Buch ist vor kurzem von Dunja Lang erschienen. Die ehemalige Mitarbeiterin von Koryphäen wie Fredmund Malik, Gunther Schmidt u.a. verbindet in ihrem neuen Buch Theorie und hilfreiche Praxis-Anleitungen zum Umgang mit Komplexität - und bezieht dabei die Erkenntnisse der Neurowissenschaften ein.

Dunja Lang - Gefangen im Komplexitätsdilemma: Wie Sie mit Zielkonflikten, Bürokratie und Verhaltensparadoxien wirkungsvoll umgehen und Organisationen agil, flexibel und stark machen.  2016. Kindle Edition EUR 24,99 / Gebundene Ausgabe EUR 29,90

Teil 1 des Buches befasst sich mit Komplexitätsfallen, dem Faktor Mensch und typischen Dilemmata von Unternehmen - immer Theorie und praktische Beispiele verzahnt. Im zweiten Teil werden Möglichkeiten aufgezeigt, Dilemmata zu managen. Als Lösungsansatz kommt dabei Agilität ins Spiel.

Im dritten Buchabschnitt wird die innovativen Lösungsmethodik Change®Evolution für Komplexitätsprobleme vorgestellt. Diese Methodik praktiziert Frau Lang sehr erfolgreich bei ihrer Arbeit als Unternehmensberaterin.

Ein ausführlicher Anhang mit Arbeitshilfen und Checklisten ergänzt das Buch.

 

5.  „Raus aus der Komplexitätsfalle", ein Text von Stephanie Borgert aus dem Projektmagazin

ProjektmagazinMit demselben Thema wie Frau Lang befasst sich Stephanie Borgert in ihrem Artikel „Raus aus der Komplexitätsfalle". Auch Frau Borchert ist systemischer Coach und berät Projekte und Veränderungsprozesse.

In ihrem Artikel im Projektmagazin stellt sie das Cynefin-Framework von Dave Snowden vor. Dieses Modell dient der Unterscheidung von einfachen, komplizierten, komplexen und chaotischen (Projekt-)situationen. In diesen vier Grundsituationen gelten jeweils andere Handlungsempfehlungen.  

Unser Kooperationspartner Projektmagazin  stellt uns diesen Artikel kostenfrei zur Verfügung. Zur Erinnerung: Als GfA-Mitglied erhalten Sie im ersten Bezugsjahr einen Preisnachlass von 25 Prozent auf das Abo dieses größten deutschen Onlineportals für Projektmanagement mit über 1.000 Artikeln, Tipps, Stellenangeboten usw.

 

6.  Kongress: Agil - Komplex - Souverän: Die PM Welt geht in die 2. Runde

PM WeltProjekte sicher im komplexen Umfeld steuern - Das ist der Wunsch aller Projektverantwortlichen. In der Realität haben wir jedoch oftmals das Gefühl, in dynamischen und komplexen Projekten die Kontrolle zu verlieren. Erfolgreiche Beispiele aus der Praxis zeigen, wie wir trotz hoher Dynamik gemeinsam das Spiel beherrschen und das Ziel klar im Blick behalten können.

Der Kongress der PM Welt 2017 „Alles im Griff !? Projekte sicher im komplexen Umfeld steuern" am 30.03.2017 in München befasst sich mit dieser Thematik. Geballtes Wissen aus der Praxis werden bei dem Projektmanagement-Kongress von 18 Speaker, 3 Vortrags-Streams und 2 Workshops vermittelt.

 

7.  Neuerscheinung „Agil moderieren" von Michaela Stach

Agil moderierenWas geschieht, wenn bei einer Entscheidungsrunde erst nach und nach die Komplexität der Thematik erfasst wird? Erfordert das nicht ein - methodisch gestütztes - flexibles Vorgehen? Ein ganz anderes Vorgehen als das Alles-nach-Plan?

Diskussionsrunden, Meetings und Projektbesprechungen leben davon, dass sie umsetzbare Ergebnisse produzieren. Dennoch sind Endlosdiskussionen mit wenig Konkretem an der Tagesordnung. Die Moderationsexpertin Michaela Stach zeigt in ihrem klar strukturierten Buch, dass agiles Moderieren ein zielführender Ansatz ist, um auch bei komplexen Fragestellungen effizient und wertschätzend zu einer gemeinsamen Lösung zu gelangen.

Michaela Stach - Agil moderieren. Konkrete Ergebnisse statt endloser Diskussion, interaktiv - konstruktiv - flexibel, 248 S., 24,80 €

Wer agil moderiert, schafft in seinem Team ein Klima von Vertrauen und Offenheit. So ist es möglich, den Grundgedanken des agilen Handels, also das „kurz planen, starten, Fehler machen und daraus lernen" in die Tat umzusetzen und zum Erfolg zu führen.

 

8.  Zwei neue Kooperationen zu Mietwagen: Avis und Europcar

Rent a car AVIS und EuropcarMit der deutschen Tochter der Mietwagenfirma AVIS hat die GfA eine Firmenvereinbarung geschlossen. Laut AVIS zahlt keine Firma, so groß sie auch sein mag, weniger.

Der Buchungscode wurde allen Mitgliedern bereits per E-Mail mitgeteilt. Mitglieder, die öfter einen Mietwagen benötigen, haben die Möglichkeit einen besonderen persönlichen Vip-Code bei AVIS zu bekommen. Neue Mitglieder bekommen den GfA-AVIS-Zugang auf Anfrage (s.u.).


Auch mit Europcar wurde eine Kooperation vereinbart, die GfA-Mitgliedern einen Preisvorteil bei Anmietung eines Kfzs gewährt. Dazu müssen Sie bei Buchung die Europcar Firmen-Contract ID angeben. Diese ID wie der AVIS Vip-Code kann bei Roland Kreische (roland.kreische@gfa-forum.de) erfragt werden.

Umfassendere Informationen zum Service von Europcar sowie praktische Tipps zur Anmietung.

 

9.  Noch ein neuer Partner: CleverMemo für Coaches

CleverMemoEin weiterer neuer Kooperationspartner spricht Coaches und Trainer unter den Mitgliedern an: "CleverMemo ist ein Software Tool zur Unterstützung des Coaching Prozesses. Sitzungsinhalte werden besser verankert & Klienten bleiben dauerhaft motiviert. Der Prozess wird transparent & verständlich. Die automatische Dokumentation macht Fortschritte & Resultate sichtbar. Auch Ihre Sitzungsvorbereitung & Evaluation wird wesentlich erleichtert."

Mitglieder der GfA erhalten einen 10%-igen Rabatt bei monatlicher Zahlung und kurzer Laufzeit bzw. 20 % bei jährlicher Zahlung.

Über die Plattform clevermemo.com können Sie sich nähere Informationen holen und das Tool testen. Uwe Janikovits, 2. Bundesvorstand, setzt das Tool bereits aktiv ein und schätzt die Flexibilität und die Einfachheit der Bedienung. Rückmeldung seiner Klienten: „...das ist mir lieber, als ständig mit der Hand zu schreiben."

Melden Sie sich bei Interesse bei Herrn Janikovits (uwe.janikovits@gfa-forum.de). Er wird Sie über weitere Details, auch zur rabattierten Anmeldung und den dazugehörigen Link, informieren.

***

 

Mitglieder-Login

Mitglieder-Statement

  • Christian Epple

    Ich bin bei der GfA, weil ich in vier Tagen Falkenstein meine "Batterien" für ein Jahr laden kann und mit dem erlernten, praxisnahen Wissen sehr gute berufliche und private Erfolge erziele.

    Christian Epple

  • Jörg Schacht

    Ich schätze sehr den Austausch mit anderen Fachleuten, die sich genau wie ich, mit Arbeitsmethodiken auseinander setzen und die den entsprechenden Weitblick haben.

    Jörg Schacht

  • Alfred Hampp

    Arbeitsmethodik gehört nicht nur in die Geschäftswelt. Nach Gustav Großmann bestimmt die Stimmung. Die GfA unterstützt diesen Aspekt.

    Alfred Hampp

  • Marion Hofmann

    Spannende Themen, informierte Referenten, interessierte Teilnehmer, wunderbare Falkensteinseminare. Hier sammle ich immer wieder lebensdienliche Impulse für mein Leben. Darum bin ich von Herzen gerne GfA-Mitglied. 

    Marion Hofmann

  • Dietrich Fauteck

    Ich möchte als Pensionär dazu beitragen, die GfA stark zu machen, insbesondere durch Mitgliederwerbung sowie durch Ausbau des GfA-Netzwerkes mit Wohlfühlklima (Nestwärme).

    Dietrich Fauteck

  • Gisela Malasch Ich bin immer interessiert, den Alltag zu verbessern, zu vereinfachen und mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Seit einigen Monaten bin ich Mitglied der GfA, habe aber schon an dem Führungstraining in Stuttgart teilgenommen: Ein interessantes und sehr informatives Wochenende, bei dem einfach alles stimmte.

    Gisela Malasch

  • Peter D. Zettel

    Bei der GfA bin ich, weil ich hier Offenheit und Interesse an Grundsätzlichem und die Bereitschaft finde, »über den Tellerrand hinaus zu denken«

    Peter D. Zettel

  • Artur Klein
    Die GfA ist die einzige gemeinützige Gesellschaft im deutschsprachigen Raum, die sich anbieterneutral mit Methoden und Arbeitstechniken beschäftigt.

    Artur Klein

  • Martin Ciocarelli

    Ich bin GfA-Mitglied geworden, weil sich in der GfA sehr viele interessante, herzliche und interessierte Menschen treffen... , weil die GfA enorm viel Kompetenz versammelt und dadurch ein Ort ist, an dem ich mich fachlich und persönlich weiter entwickeln kann.

    Martin Ciocarelli

  • Thomas Kiefer
    Vor einigen Jahren kam ich durch persönliche Empfehlung zur GfA. Seitdem nutze ich die Angebote in Rastatt gerne und regelmäßig. Ob privat oder beruflich, die Vorträge bei der GfA weiten den Blick und eröffnen neue Perspektiven.

    Thomas Kiefer

Eingetragen bei Wortwolke.de