Newsletter 'GfA Aktuell' Nr. 36 vom August 2015

Nummer 35                                                                 April 2015

Verfasser:
Heinz Hütter, verantwortlich für Information & Kommunikation der GfA

huetter@gfa-forum.de Tel. 0821-51 54 03

 

Editorial:  Arbeitsmethodik oder Tools?

Manchmal werden wir Vertreter der Gesellschaft für Arbeitsmethodik auf den Namen des Vereins angesprochen: Mit „Arbeitsmethodik" könne doch heute keiner etwas anfangen. Das klänge verstaubt. Heute heiße das „Tools"!

Nun gut, ein bisschen angestaubt darf ein Verein mit einer mehr als 60-jährigen Geschichte schon sein. Dafür stehen immerhin etliche berufliche Karrieren und Erfolgswege zu Buche.

Ob Tools oder Arbeitsmethodik - dieses Thema ist Schwerpunkt unseres Sommer-Newsletters.

 

Zum Inhalt

1.  „Projekt! Qualität! Erfolg?" - Methodentag Projektmanagement in Augsburg
2.  „Aktivieren und Präsentieren" - GABAL Herbst-Impulstag in Mainz
3.  Tool: Canvas - ein Geschäftsmodell auf einer Din-A-4-Seite
4.  Tool: Blue Ocean Strategy
5.  Buch: Tools für Projektmanagement, Workshops und Consulting
6.  Buch: Geht's noch? Und wenn ja, in nach der Lebensqualität?
7.  Sachbücher zu Zeitmanagement und Arbeitsmethodik
8. Kartenset: Gewaltfreie Kommunikation - ihr Denken und ihre Sprache erlernen

 

1.  „Projekt! Qualität! Erfolg?" - Methodentag Projektmanagement in Augsburg

Auf eine Idee aus der GfA geht der Methodentag Projektmanagement  in Augsburg zurück: Mittlerweile bereits in der vierten Auflage seit 2009.

In zwölf Workshops wird am 26.09.15 das Thema "Projekt! Qualität! Erfolg?" von allen Seiten beleuchtet. Je vier Workshops finden parallel statt - die beiden meist gebuchten werden wiederholt. Als Keynote-Speakerin wird Antje Heimsoeth, die "Vortragsrednerin des Jahres 2014" auftreten.

Frühbucherpreise gelten nur noch kurzfristig bis 15.08. Weiterhin erhalten GfA-Mitglieder erhalten Sonderkonditionen, da die GfA-Gruppe Augsburg Mitveranstalter ist. Zur Veranstaltungsseite.

Das Anmeldeformular.

 

2.  „Aktivieren und Präsentieren" - GABAL Herbst-Impulstag in Mainz

Herbstimpulstag„Was haben Sie als Trainer in Ihrem Portfolio, mehr aus den üblichen Medien zu machen? Also statt Powerpoint, FlipChart und PinWand! Mal was Anderes!", so die Ausgangsfragestellung des Herbstimpulstages unseres Partnervereins GABAL e.V.

Einen "Methodentag" dazu erleben Sie am 31. Oktober im Intercity-Hotel in Mainz: Lassen Sie sich anregen, was "Präsentieren und Aktivieren " angeht, ein weiteres Feld, relevant für jede Art von Weiterbildung. Und für Weiterbildner jeglicher Couleur: Trainer und Coaches, Speaker und Berater, Personaler und Führungskräfte in ihrer jeweiligen Funktion ...
Bis 06.09.2015 gilt der Frühbucher-Rabatt. GfAMitglieder erhalten dieselben Konditionen wie GABAL-Mitglieder.

 

3.  Tool: Canvas - ein Geschäftsmodell auf einer Din-A-4-Seite

„Ein Geschäftsmodell beschreibt die Logik, wie eine Organisation Werte für ihre Kunden erschafft, vermittelt und aufrecht erhält.", so Alexander Osterwälder, der Entwickler von Canvas (Leinwand).

Dieses Tool Canvas beschreibt der Kommunikationstrainer Hans Jürgen Walter auf seiner Webseite sehr anschaulich.

Methoden und Darstellungsformen für Unternehmenskonzepte und Geschäftsmodelle gibt es mehrere. Im Umfeld der GfA ist sicher die EKS-Spirale am bekanntesten. Auch bei Canvas befasst man sich mit den einzelnen Aspekten in einer bestimmten Reihenfolge. „Es ist weitaus einfacher, eine tolle Idee oder die genialen Eigenschaften eines Produktes zu beschreiben, als sich darüber klar zu sein, für WEN man dies eigentlich tun und WELCHEN konkreten NUTZEN und Wert man dabei generiert."

 

4.  Tool: Blue Ocean Strategy

Was unterscheidet Unternehmen, die über einen langfristigen Zeitraum überproportional und hochprofitabel wachsen, von Unternehmen, die auf ihren Märkten vor sich hin dümpeln?

Diese grundlegende strategische Frage war der Ausgangspunkt der Professoren Chan Kim und Renée Mauborgne bei der Entwicklung der Methodik Blue Ocean Strategy.

In einer umfassenden Untersuchung der Innovationen von 150 Unternehmen in unterschiedlichen Branchen stellten sie fest: Während 86% aller sog. „Innovationen" ledgilich kleine Verbesserungen bestehender Angebote für bestehende Märkte waren - Red Oceans - zielten nur 14% der Innovationen darauf ab, neue Märkte oder Branchen zu schaffen - Blue Oceans.

Einen guten Einstieg finden wir bei Wikipedia. Dort sind auch einige erfolgreiche Beispiele, wie die Spielekonsole Nintendo Wii  und die Kosmetikkette The Body Shop, beschrieben. Sehr informativ ist auch die Darstellung auf der Unternehmensseite der MSU Consulting

 

5.  Buch: Tools für Projektmanagement, Workshops und Consulting

ToolsKlingt der Titel des 500-Seiten-Wälzers etwas sperrig, so beschreibt er doch sehr gut, was der Unternehmensberater und Dozent Nicolai Andler an Methoden und Techniken zusammengetragen hat. Nun ist dieses empfehlenswerte Kompendium in einer überarbeiteten und erweiterten 6. Auflage erschienen.

Sehr hilfreich sind die drei verschiedenen Gliederungsübersichten - nach Zweck, Anwendungsbereich und Alphabet geordnet. So kann sich der Leser rasch orientieren und das jeweils geeignete aus 152 Tools auswählen. Dabei kann z.B. auch die oben besprochene Blue Ocean Strategy entdeckt werden. Die Darstellung der Tools ist gut strukturiert, klar verständlich und meist mit einem Anwendungsbeispiel versehen. Querverweise zu ähnlichen Werkzeugen erleichtern den Methodenvergleich.

Nicolai Andler - Tools für Projektmanagement, Workshops und Consulting, 6. Aufl., Erlangen 2015, 512 Seiten, 154 Abbildungen, 77 Tabellen, gebunden, 49,90 €

Wer für die Praxis wirkungsvolle Methoden und Techniken benötigt, ist mit diesem Werk sehr gut beraten. Auch wenn er über einen GABAL-Methodenkoffer von Prof. Walter Simon verfügt, der 2008 als GfA-Sonderedition erschienen war.

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe bei RAS-Training

 

6.  Buch: Geht's noch? Und wenn ja, in nach der Lebensqualität?

Gehts noch?„Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken." Diese Erkenntnis Galileis wendet der Autor Dirk Rauh auch auf sein Buch „Geht's noch" an.

Durch Fragen zu Themenbereichen von „Müll" bis „Wert-voll" hilft dieses Büchlein, den schleichenden Verlust an Lebensqualität offen zu legen. Rauh liefert keine Antworten und sucht keine Schuldigen. Doch wer einen solchen Verlust bei sich feststellt, erhält hier kräftige Impulse, etwas dagegen zu unternehmen. Die Ansatzpunkte reichen von Entmüllen - zum Beispiel sich von Illusionen zu befreien - bis zu einer Konzentration darauf, was einem ganz persönlich besonders wertvoll ist.

Dirk Rauh - Geht's noch?: Impulse für Lebensqualität und Gelassenheit im Alltag und Beruf, 2014 als Taschenbuch 17,90 €, als eBook 13,99€.  

Der Reutlinger Unternehmensberater wird übrigens ab Herbst das GfA-Veranstaltungsangebot im südlichen Württemberg bereichern.

 

7.  Sachbücher zu Zeitmanagement und Arbeitsmethodik

Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben wollen, was zu den gfa-typischen Arbeitsgebieten an Literatur auf den Markt gekommen ist, empfiehlt sich ein Blick in Rudolf Schnappaufs Bücherecke.  Auf den Webseite RAS-Training des ehemaligen Mitglieds des GfA-Bundesvorstands  finden Sie neben Neuerscheinungen auch einige echte Klassiker des Zeitmanagements, z.B. von Stephen Covey.

http://www.ras-training.de/neu/publikationen/zeitplanung_buecher.htm

Zu  vielen Buchbesprechungen gibt es hilfreiche Leseproben.

 

8. Kartenset: Gewaltfreie Kommunikation - ihr Denken und ihre Sprache erlernen

Kartenset GfKGewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall Rosenberg ist ein machtvolles Instrument zur friedlichen Konfliktlösung im persönlichen wie im beruflichen Umfeld. Das haben im Mai auch die Teilnehmer des Falkenstein-Workshops der GfA erlebt. Doch die Philosophie und die Sprache der GfK wollen erst einmal erlernt sein. Grundlegend dafür ist eine empathische Haltung - beim Sprechen und Zuhören. Hilfreich kann dabei eine Neuerscheinung sein:

Barbara Renner-Wiest, Christiane Pfohlmann - Gewaltfreie Kommunikation - Achtsam miteinander umgehen: Kartenset mit 60 Karten und 12-seitigem Booklet

Das Kartenset mit sehr gelungenen Illustrationen vermittelt die wichtigsten Prinzipien der GfK auf spielerisch-kreative Weise. Die 60 Karten (mit wunderbaren Cartoons) sind in 15 Kategorien (u. a. Achtsamkeit, Bedürfnisse, Gefühle) unterteilt.

*** 

 

 

Mitglieder-Login

Mitglieder-Statement

  • Christian Epple

    Ich bin bei der GfA, weil ich in vier Tagen Falkenstein meine "Batterien" für ein Jahr laden kann und mit dem erlernten, praxisnahen Wissen sehr gute berufliche und private Erfolge erziele.

    Christian Epple

  • Erika Schölzel

    Ich bin seit über 20 Jahren Mitglied und nehme gern regelmäßig an den Veranstaltungen teil. Die unterschiedlichen Herangehensweisen der Referenten an die relevanten Themen führen immer wieder zu neuen Erkenntnissen.

    Erika Schölzel

  • Sanjay Sauldie

    Ich bin bei der GfA, weil ich immer wieder neue tolle Menschen kennenlerne.

    Sanjay Sauldie

  • Thomas Kiefer
    Vor einigen Jahren kam ich durch persönliche Empfehlung zur GfA. Seitdem nutze ich die Angebote in Rastatt gerne und regelmäßig. Ob privat oder beruflich, die Vorträge bei der GfA weiten den Blick und eröffnen neue Perspektiven.

    Thomas Kiefer

  • Alfred Hampp

    Arbeitsmethodik gehört nicht nur in die Geschäftswelt. Nach Gustav Großmann bestimmt die Stimmung. Die GfA unterstützt diesen Aspekt.

    Alfred Hampp

  • Jeanette Abuja

    Ich treffe dort viele interessante Köpfe, die sich weiterentwickeln wollen und dazu ihre Expertise austauschen.

    Jeanette Abuja

  • Martin Ciocarelli

    Ich bin GfA-Mitglied geworden, weil sich in der GfA sehr viele interessante, herzliche und interessierte Menschen treffen... , weil die GfA enorm viel Kompetenz versammelt und dadurch ein Ort ist, an dem ich mich fachlich und persönlich weiter entwickeln kann.

    Martin Ciocarelli

  • Hans Bleckenwegner

    Ich besuche gerne die Falkenstein-Seminare. Jedesmal lerne ich wunderbare Menschen kennen. Die Synergieeffekte, die bei den Gruppenarbeiten auftreten, erstaunen und erfreuen mich immer wieder.

    Hans Bleckenwegner

  • Rolf Dindorf

    An der GfA schätze ich den kollegial-partnerschaftlichen Umgang mit seiner Inspiration für das berufliche Vorankommen.

    Rolf Dindorf

  • Dorothee Mangold

    Ich bin bei der GfA, weil ich sehr neugierig bin und viel Spaß daran habe, Neues zu lernen.

    Dorothee Mangold

Eingetragen bei Wortwolke.de